Null Toleranz gegenüber politischen Brandstiftern und Giftspritzen

Der Faschismus 2015 in Deutschland ist rot und hat gleich vier Gesichter

Politiker wie Heiko Maas (SPD), Ralf Stegner (SPD), Sigmar Gabriel (SPD) und Yasmin Fahimi (SPD) spalten Deutschland und lösen mit ihren hetzerischen Reden Gewalt mit Hilfe ihrer linksautonomen Handlanger aus.

Nach den Hassreden dieser Politiker kam es zu Morddrohungen gegen Björn Höcke (AfD), zum Abfackeln des Fahrzeugs von Beatrix von Storch (AfD), zu Beschädigungen am PKW von Marcus Pretzell (AfD), zu Verwüstungen und Plünderungen der Wohn- und Geschäftsräume von André Poggenburg (AfD), und so weiter. Die Gewalt gegen AfD-Politiker hat sich innerhalb der vergangenen Wochen rasant und erschreckend zugespitzt.
Zitat Freie Welt: “Anschläge dieser Art verlaufen nach dem immer gleichen Muster: Prominente linke Politiker schwingen Hetzreden, durch die sich anonyme Linksextremisten animiert fühlen, zur Tat zu schreiten. Den bekannten Politikern kann niemand etwas nachweisen, doch das Ziel ist erreicht: Der unliebsame politische Konkurrent hat seine Warnung erhalten.”

Wer hätte schon gedacht, dass eine derart hemmungslose, systematische Diffamierungskampagne in Kombination mit der gewaltsamen Unterdrückung anderslautender Meinungen im Schulterschluss mit einer gleichgeschalteten, gekauften Presse in unserem Land noch einmal möglich wird?! Das ist moderne Kriegsführung 2015!

Da diese linke Gewalt sogar zwischenzeitlich gegen das eigene Volk gerichtet wird, sobald Bürger frei ihre Meinung äußern oder gar Kritik gegenüber einer deutschfeindlichen Politik üben, zeigt wie weit der Sozialismus die Diktatur anstrebt. Der Bezirksverband Detmold der Alternative für Deutschland fordert daher ein Verbot der Antifa und die Überwachung dieser Politiker durch den Verfassungsschutz.

Das Zitat von Mahatma Gandhi “zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich, dann gewinnst du” macht allerdings wieder Hoffnung. Denn demnach hat die AfD bereits die letzte Vorstufe vor dem Erfolg erreicht.

Sonja Schaak Pressesprecherin AfD Bezirksverband Detmold